Seit 1993 vergibt der Deutsche Bundestag den Medienpreis. Mit der Auszeichnung werden herausragende publizistische Arbeiten gewürdigt, die zur Beschäftigung mit Fragen des Parlamentarismus anregen und zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Abläufe, Arbeitsweisen und Themen beitragen. Der Medienpreis Parlament ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von der Präsidentin des Deutschen Bundestages verliehen.

  • Eingereicht werden können journalistische Beiträge mit regionalem oder überregionalem
    Bezug, die in Tages- oder Wochenzeitungen und in Online-Medien erschienen oder in
    Rundfunk oder Fernsehen ausgestrahlt worden sind.
  • Der eingereichte Beitrag muss zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Dezember 2021
    veröffentlicht worden sein. Einsendeschluss ist der 31. März 2022.
  • Es werden sowohl Eigenbewerbungen (durch Einzelpersonen oder durch mehrere Personen
    gemeinsam) als auch Benennungen durch Dritte berücksichtigt.
  • Dem Bewerbungsschreiben sind drei Exemplare der zur Auszeichnung vorgeschlagenen
    Arbeit (bei audiovisuellen Beiträgen bitte Zusendung auf einem geeigneten elektronischen
    Speichermedium, z. B. DVD, Stick), ein Lebenslauf der Autorin bzw. des Autors sowie
    die von der Verfasserin bzw. vom Verfasser unterschriebene Einverständniserklärung zur
    Verarbeitung personenbezogener Daten auf Grundlage der DSGVO (abrufbar unter
    www.bundestag.de/medienpreis) beizufügen. Unvollständige Bewerbungen werden nicht
    berücksichtigt.

Eine unabhängige Fachjury aus sieben Journalistinnen und Journalisten entscheidet über die
Vergabe des Preises.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind an folgende Adresse zu senden:
Deutscher Bundestag
Fachbereich WD 1
Medienpreis Parlament
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel.: +49 (0)30 227 38629, Fax: +49 (0)30 227 36464
E-Mail: [email protected]
Internet: www.bundestag.de/medienpreis