»Ich möchte von heute an mit euch um den Einzug in den Bundestag kämpfen!« – Carmen Wegge zur Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 224 gewählt

In einer Online-Aufstellungskonferenz am Freitag, 19.2.21, hat die SPD im Wahlkreis 224 Starnberg-Landsberg-Germering entschieden, dass sie mit Carmen Wegge in den Wahlkampf um ein Bundestagsmandat zieht.

Die 31-jährige Juristin Carmen Wegge ist seit 2013 in der SPD aktiv und engagiert sich seither auf vielen Ebenen. Bei den Jusos Bayern, der Jugendorganisation der SPD, ist sie stellvertretende Landesvorsitzende und vertritt ab April die Jusos im Vorstand der BayernSPD.

Parteiintern fiel sie vor allem mit ihrem Engagement gegen das Polizeiaufgabengesetz auf. Sie reichte zum Beispiel als eine der Initiator*innen Verfassungsklage gegen dieses umstrittene Gesetz ein, über die allerdings noch immer nicht entschieden wurde.

In ihrer mitreißenden, sehr engagierten Rede erwies sich Wegge nicht nur als Expertin in den Bereichen Innen- und Sicherheitspolitik, sondern überzeugte auch als leidenschaftliche Kämpferin für die Gleichstellung aller Geschlechter. Als junge Mutter einer zwei Monate alten Tochter ist es für sie ein Herzensthema zu zeigen, dass es sich lohnt, mutig für politische Ziele zu kämpfen.

Sie stellte klar, dass sie selbstverständlich auch mit einem kleinen Kind in der Lage ist, erfolgreich für sozialdemokratische Inhalte zu arbeiten – zu denen gehört, die Voraussetzungen zu schaffen und zu gewährleisten, dass Familie und Beruf für alle jederzeit vereinbar sind.

In ihrer Rede machte sie deutlich, dass sie beherzt und mutig gegen Rassismus und Rechtsextremismus kämpft und erinnerte am Jahrestag der Opfer des rassistisch motivierten Anschlages in Hanau, welcher neun Menschen aus dem Leben riss, weil sie nicht ins Bild des rechtsextremen Täters passten

Wegge, seit ihrer Jugend als Poetry-Slammerin aktiv, betonte in ihrer Rede, dass sie sich sehr für die Themen Kunst und Kultur einsetzt und dies für sie in ihrer politischen Tätigkeit einen hohen Stellenwert hat.

In den eigenen Reihen erfreut sich Carmen Wegge großer Beliebtheit und konnte in der Online-Vorabstimmung 90 Prozent der Stimmen der 51 Delegierten für sich gewinnen. Wegge freut sich sehr auf die kommenden Monate und sieht ihre Aufgabe darin, »mutig für unsere sozialdemokratischen Inhalte zu kämpfen!«

Unterstützt wird sie dabei von ihrem Bundeswahlkreisvorstand, der ebenfalls in Sitzung am Freitag gewählt wurde. Der Bundeswahlkreis-Vorsitzende Felix Büchner aus Fuchstal ist ebenfalls hochmotiviert und betonte »Ich werde alles dafür tun, dass wir mit Carmen Wegge durch ihre Stärke erfolgreich sein werden«. Über Wegge sagt er: »Wenn ich mir eine Kandidatin backen könnte, wäre das Carmen!«, die ihn inhaltlich auf ganzer Linie überzeugt.

In Wegges Bundeswahlkreis-Vorstand sind außerdem Julia Ney (Gauting), Maximilian Hermenau (Germering), Markus Noack (Dießen), Hannelore Baur (Dießen), Christiane Kern (Tutzing), Andreas Schöpf (Gilching), Johannes Landendinger (Germering) und Nico Wunderle (Pöcking) tätig und freuen sich auf einen erfolgreichen Wahlkampf. Der Versammlungsleiter der Aufstellungskonferenz Tim Weidner (Starnberg) zeigte sich sehr froh über den Verlauf der Konferenz und merkte an »Wir haben gezeigt, dass wir auch digital aufstellen können!« Nun ist es Aufgabe der Delegierten, die Online-Wahl schriftlich per Briefwahl zu bestätigen. Die Wahlunterlagen müssen hierfür bis 28.2.21 in der SPD-Geschäftsstelle Weilheim ankommen. Die offizielle Bestätigung der Wahlergebnisse ist für den 1.3.21 geplant.

[Pressemitteilung als PDF zum Download]

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.