Bundestagsabgeordnete setzt sich für Bau eines Zentrums für Humor in Bernried ein

Carmen Wegge hat bei ihrem ersten Besuch in ihrem Betreuungswahlkreis Weilheim-Schongau / Garmisch-Parten-kirchen am Donnerstag, 20. Januar 2022 die Gemeinde Bernried am Starnberger See und den Verein „Forum Humor e.V.“ getroffen. Bürgermeister Dr. Georg Malterer, der Vorsitzende des Forums Humor Dr. Reinhard G. Wittmann und Sibylle Reiter informierten die Abgeordnete über die Planungen eines Zentrums für Humors und komische Kunst in Bernried.

Carmen Wegge:

„Mit dem Humorfestival 2021 hat die Gemeinde bereits für Begeisterung gesorgt und gezeigt, dass humoristische Kunst in Deutschland einen Ort braucht. Der Verein Forum Humor setzt sich in besonderer Weise dafür ein, dass Humor den Platz in der Hochkultur bekommt, den er verdient.“

Forum Humor e.V. setzt sich für den Bau eines Zentrums des Humors und komischen Kunst in Bernried ein. Nachdem die Gemeinde am Starnberger See bereits das Kloster Bernried gekauft hat und den „Sommerkeller“ als Veranstaltungsort fertig stellt, soll ein Ausstellungshaus, das Humor und komische Kunst verbindet den Dorfplatz abschließen. Um ihre Baupläne auch umzusetzen, hat sich die Gemeinde um eine Förderung als “Nationales Projekt des Städtebaus 2022” beworben.

Carmen Wegge:

„Nicht nur als Künstlerin, sondern auch als Abgeordnete setze ich mich dafür ein, dass Kultur auch im ländlichen Raum möglich gemacht wird und Humor einen festen Standort in Bernried bekommt.“

Die Bundestagsabgeordnete zeigte sich begeistert von dem Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft und der auch jetzt in Pandemiezeiten sichtbar gemachten Kunst im Ort:

„Was die Bürgerinnen und Bürger zusammen mit Bürgermeister Dr. Georg Malterer hier geschaffen haben ist einzigartig und mir bis jetzt in dieser Form noch nicht begegnet.“

[Pressemitteilung als PDF zum Download]