Mein Wahlkreis: Starnberg – Landsberg – Germering

Mein Wahlkreis liegt im westlichen Oberbayern. Wir sind Teil der Metropolregion München mit all seinen Vor – und Nachteilen. Die wirtschaftliche Stärke der Region wirkt sich positiv auf die Kommunen aus, bringt aber auch viel Zuzug mit sich, was zu einem Spannungsfeld zwischen Strukturwandel und Lebensqualität führt. Dass wir so gut dastehen, haben wir vor allem auch den Bürger*innen zu verdanken, die sich vor Ort in Vereinen und Initiativen engagieren und einen wesentlichen Bestandteil zur Lebensqualität in der Region beitragen.

Gerade oder trotz der wirtschaftlichen Stärke darf kein Mensch auf der Strecke bleiben. Deshalb ist es für mich umso wichtiger, zur Stelle zu sein, wenn es darum geht, einen sozial-ökologischen Strukturwandel zu begleiten, dafür zu sorgen, dass an alle Menschen gedacht ist und kulturelle Initiativen vor Ort zu unterstützen. Es ist Aufgabe der Politik hier an der Seite der Menschen zu stehen und für ihre gute Zukunft zu sorgen.

Themen, für die ich mich vor Ort besonders einsetze

Wohnen für Alle

Der Zuzug, den wir in einigen Kommunen erleben, ist eine große Herausforderung. Häufig bauen private Investoren und in der Folge steigen die Wohnungs – und Mietpreise. Das Thema bezahlbares Wohnen ist daher eines der wichtigsten Themen in der Region. Wohnen darf kein Luxus sein, sondern ist ein Grundrecht!

Mein Ziel ist es, das Bodenrecht zu reformieren, damit Gewinne aus dem An – und Verkauf von Grundstücken wieder zurück an den Staat fließen. So verhindern wir Spekulation mit Grund und Boden.

Mobilität für Alle

Aufgrund der vielen Pendler*innen nach München und der steigenden Anzahl an Menschen, die im Wahlkreis leben, ist das Thema Mobilität und wie wir diese leben wollen, immer präsent.

Ich setze mich daher für einen kostenlosen Öffentlichen Nahverkehr ein und dem gleichzeitigem Ausbau der Infrastruktur, wie das Schienennetz für S- und Regionalbahn. Auch die  Förderung von nichtmotorisierter Mobilität, wie Fahrradfahren oder die Nutzung anderer Fortbewegungsmittel ist mir ein Anliegen.

Kultur für Alle

Als Slam-Poetin und Kulturveranstalterin weiß ich, dass Kunst und Kultur untrennbare Bestandteile unserer Gesellschaft sind. Ob Oper oder Street-Art – jede*r sollte Zugang zu Kunst haben. In der Pandemie ist die Kulturwirtschaft mit am härtesten getroffen worden. Um so wichtiger ist es, dass die Stimme der Kunst und Kultur auch in Berlin laut hörbar wird.

Daher setze ich mich ein für eine Reform der Künstlersozialkasse, einen Verzicht auf Kürzungen von Kunst- und Kulturbudgets indem die ausgefallene Gewerbesteuer der Kommunen durch den Bund ersetzt werden sowie den Ausbau des Kulturrats zu einer echten Vertretung von Künstler*innen.

Sozial für Alle

Da die Kosten bei uns in allen Lebensbereichen steigen, ist es umso wichtiger, dass das soziale Netz, welches wir im Bund geschaffen haben, erhalten und verbessert wird. Insbesondere ist es mir ein Anliegen, dass Bürger*innen nicht mehr das Gefühl haben, als Bittsteller*innen zu kommen. Alle haben ein Recht darauf, dass der Staat an ihrer Seite steht, wenn sie ihn brauchen. 

Auch auf kommunaler Ebene muss der Zugang zur Daseinsvorsorge kostenlos bis kostengünstig gewährleistet sein. Kommunale Daseinsvorsorge wie Trinkwasser, medizinische Versorgung etc. muss daher fest in kommunaler Hand sein. Für all diese Belange setze ich mich im Bund und vor Ort mit euch ein.

Nachhaltigkeit für Alle

Menschen aller Generationen sind in den letzten zwei Jahren für Klimaschutz und einen ökologischen Wandel auf die Straße gegangen. Ich selbst setze mich daher ganz klar für die Maßnahmen ein, die für das Erreichen des 1,5 Grad Ziels des Pariser Klimaabkommens notwendig sind. Hierzu gehört für mich unter anderem der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor bis spätestens 2030 und das Stärken von erneuerbaren Energien.

Als Sozialdemokratin habe ich dabei aber immer auch die Beschäftigten im Blick und setze mich vor allem für das “sozial” im sozial-ökologischen Strukturwandel ein, denn nur so kann er gelingen.